Baby-Pflege.net
Startseite
Baby Pflegetipps
Wie Sie Ihr Baby richtig baden
Babyhaut massieren
Stillen & Ernährung
Muttermilch konservieren
Gewichtsverlust Neugeborene
Fleisch im Babybrei
Erziehung & Spielen
Mit dem Baby spielen
Spielen im 1. und 2. Monat
Spielen im 3. und 4. Monat
Spielen im 5. und 6. Monat
Service
Kontakt
Impressum

Muttermilch Konservieren

Wie konserviere ich Muttermilch und was ist dabei zu beachten?

Mütter die voll stillen, können ohne ihr Baby nur kleine Kreise ziehen, es sei denn, sie legen einen Muttermilch-Vorrat an. Wer dazu Milch abpumpt, kann kleinere Mengen im Kühlschrank sammeln. Wird die Muttermilch nicht innerhalb von 24 Stunden verbraucht, muss sie jedoch tiefgefroren werden. Im Drei-Sterne-Kühlfach hält sie acht Tage, im Tiefkühlfach bei mindestens minus 19 Grad etwa sechs Monate.

Am besten bewahren Sie die Muttermilch in Plastikbehältern auf (an den Wänden von Glasflaschen bleiben wertvolle Bestandteile der Milch haften). Praktisch und Preisgünstig sind die kleinen Eiswürfelbeutel. Sie machen das Portionieren leicht. Aber natürlich können Sie die abgepumpte Muttermilch auch in kleine Plastikfläschchen oder in spezielle Milchaufbewahrungsbeutel geben. Hauptsache, sie wird möglichst luftdicht verpackt. Wichtig: Einfrierdatum merken! Auftauen können Sie die Milch zunächst unter fließend kaltem, dann unter warmem Wasser, bis sie Körpertemperatur hat (am Handgelenk prüfen). Einmal aufgetaute Milch darf nicht wieder eingefroren werden, hält sich aber einen Tag im Kühlschrank.

2005 Powerbasis Medianet
Partnerseiten: Google | Haushaltstipps | Haushaltsgeld | Gute Links - der Webkatalog | Fotos bewerten